GRAPHISOFT CENTER DRESDENdigital electronic kühn GmbH

Eine Wand, stehend auf einer Treppe als Geländer

CAD-Software in der Architektur erfordert immer mal wieder Lösungen abseits der Standardfunktionen. Dies ist einfach ein Beispiel für die kreative Anwendung des Profilwerkzeuges in ArchiCAD. Aufgabe ist, eine Wand als Geländer auf eine Treppe aufzusetzen, ungefähr so:

Kurz zusammen gefasst machen wir es wie folgt: Wir zeichnen in der Ansicht oder dem Schnit eine Schraffur, die die Ansicht der Wand abbildet. Legen dann daraus ein Profil an, welches wir für eine Wand mit einer Länge die der Stärke des Geländers entspricht benutzen.

Also fangen wir an: zuerst eine Ansicht neben die Treppe legen.

Die Ansicht aufrufen

und eine Schraffur in der Form zeichnen, die der gewünschten Wand entspricht. Zusatztipp: Sollte ein kleiner Abstand zwischen Wand und Treppe gewünscht sein, dann trotzdem die Fangpunkte der Treppe benutzen und hinterher das Polygon verkleinern. Das geht schneller, als an jedem Punkt die Abstände einzugeben. Wer so faul ist wie wir, der zerlegt die Treppe vorher noch in ein 2D und macht daraus die Schraffur, dann brauch man die Stufen erst gar nicht einzeln anklicken.

Die Schraffur nun in die Zwischenablage kopieren (Mutige nehmen gleich Ausschneiden),

den Profilmanager öffnen,

ein neues Profil anlegen und die Schraffur Einsetzen.

Dann zum Nullpunkt verschieben (falls nicht gleich dort eingesetzt) und das Material definieren,

den Profilmanager schließen (das kleine rote Kreuz rechts oben) und dann einen Namen für das Profil vergeben. Nun das Wandwerkzeug öffnen, als Typ das Profil auswählen.

Dann mit dem Wandwerkzeug eine kurze Wand rechtwinklig! zum Lauf des Geländers erzeugen, die in der Länge der gewünschten Wandstärke entspricht. Die Position ist erst mal nicht ganz so wichtig,

das lässt sich in der Ansicht dann genau schieben. Wenn alle Bauteile das gleiche Material haben, dann verschneidet ArchiCAD die Bauteile auch gleich automatisch und so sieht es dann in der Ansicht aus:

wobei man natürlich auch noch den Umrissstift für die Wand korrigieren sollte ...